Reklamationsordnung

für E-Shop www.luxuryfashionstores.sk

Präambel
I.    In der Reklamationsordnung werden die Vorgehensweise und die Rechte des Kunden, der beim Verkäufer Ware in dem, auf der Webseite https://luxuryfashionstores.sk untergebrachten E-Shop, käuflich erworben hat im Falle, dass trotz den Bemühungen des Herstellers und des Verkäufers am Erhalten einer hohen Qualität der Ware auf der Seite des Kunden ein gerechtfertigter Grund zur Geltendmachung der Rechte aus  Haftung für Mängel der auf Distanz verkauften Ware oder auf Grundlage eines auf Distanz abgeschlossenen Vertrages erwächst.
II.    Diese Reklamationsordnung wurde in Übereinstimmung mit dem Gesetz Nr. 40/1964 d. GS. Bürgerliches Gesetzbuch in der Fassung der späteren Vorschriften (nachfolgend nur das „Bürgerliche Gesetzbuch“) und dem Gesetz Nr. 102/2014 d. GS. über den Konsumentenschutz beim Warenverkauf, bzw. bei der Dienstleistungserbringung auf Grundlage eines auf Distanz abgeschlossenen Vertrages, bzw. eines außerhalb der Betriebsräume des Verkäufers abgeschlossenen Vertrages sowie über Änderung und Ergänzung einiger Gesetze, die sich auf die im E-Shop, untergebracht auf der Webseite www.luxuryfashionstores.sk verkaufte Verbrauchsware (nachfolgend nur „Ware“) beziehen, bei der die Rechte des Kunden aus Haftung für Mängel geltend gemacht werden (nachfolgend nur "Reklamation"), erstellt.
III.    Der Verkäufer ist die Gesellschaft FASHIONMAN INTERNATIONAL s.r.o., mit dem Sitz in Mostová 2, 811 02 Bratislava, Id.-Nr. (IČO): 46 207 678, St.-IdNr. (DIČ): 202 327 7839, USt.-IdNr. (IČ DPH): SK2023277839, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichtes Bratislava I., Abteilung: Sro, Einlage Nr. 73611/B (nachfolgend nur der „Verkäufer“).
IV.    Der Kunde ist der Subjekt, der mit dem Verkäufer den Vertrag über den Kauf der Ware abgeschlossen hat. Der Verkäufer ist berechtigt, diese Reklamationsordnung auf einen Kunden anzuwenden, der kein Konsument ist, die Rechte aus der Haftung für Mängel richten sich jedoch nach dem abgeschlossenen Vertrag und dem Gesetz Nr. 513/1991 d. GS. Handelsgesetzbuch in der Fassung der späteren Vorschriften.
Art. I
Vorbeugung und Pflichten des Kunden
I.    Bei der Wahl der Ware ist es erforderlich darauf zu achten, dass die gewählte Art, das Material und die Größe der Ware genau den Bedürfnissen und dem Zweck des Kunden entsprechen, wobei diese Wahl völlig dem Kunden und seiner Verantwortung überlassen ist. Der Verkäufer trägt keine Haftung im Falle, wenn die Ware vom Kunden nicht richtig gewählt wird, bzw. soweit mit der Ware nicht in Übereinstimmung mit den vom Verkäufer, bzw. Hersteller erteilten Informationen und Angaben gehandhabt wird. Vom Kunden sind vor dem Warenkauf der Zweck der Anwendung, der Ausführung, der Materialzusammensetzung und die Art und Weise der Warenpflege, die im E-Shop angeführt wird, zu berücksichtigen in der Produkte-Details (Pflegeanleitung von Textilien und Gebrauchsanweisung und Pflege der Schuhe).
II.    Während der ganzen Zeit der Warenanwendung ist der Kunde verpflichtet, eine ausreichende Aufmerksamkeit den grundlegenden Regeln der Anwendung der betroffenen Ware zu widmen und die Ware nicht im Widerspruch mit diesen anzuwenden mit seinem Zweck zu tragen. Insbesondere sind jegliche Faktoren, die ungünstige Auswirkungen auf die volle Funktionsfähigkeit und Lebensdauer der Ware haben, vor allem eine übermäßige Anwendungsintensität der Ware, unrichtige, bzw. nicht ausreichende Wartung der Ware, Anwendung der Ware zu ungeeigneten Zwecken, bzw. in einer nicht geeigneten Art und Weise, bzw. Anwendung der Ware im Widerspruch mit den vom Hersteller auf den Warenetiketten, bzw. vom Verkäufer im E-Shop angegebenen Angaben und Informationen (nachfolgend nur „unrichtige Anwendung“) in Erwägung zu ziehen. Wird die Ware insbesondere aus den oben angeführten Gründen beschädigt, handelt es sich um keinen Warenmangel und der Verkäufer haftet nicht für die Warenmängel. In solchen Fällen kann eine Reklamation nicht geltend gemacht werden. Z.B. Modeschuhe im Sinne von STN (Slowakischer technischer Norm) EN ISO 19952, Schuhe, Wörterbuch, sind "Schuhe, die nicht designt und nicht für den Alltag hergestellt werden und die modischen Stil bevorzugen".
III.    Eine weitere unvermeidliche Bedingung des Erhaltens der Ware in einem guten Zustand und ihrer Funktionsfähigkeit stellt die regelmäßige und richtige Wartung dar. Eine unrichtige oder nicht ausreichende Wartung der Ware verkürzt wesentlich ihre volle Funktionsfähigkeit und Lebensdauer. Eine Beschädigung der Ware infolge dieser Umstände stellt keinen Grund zur Geltendmachung der Warenreklamation dar. Der Verkäufer und Hersteller erteilen ihren Kunden Informationen zur richtigen Pflege jeglicher Arten der verkauften Waren im ausreichenden Umfang.
Art. II
Grundlegende Bedingungen der Reklamation
I.    Im Falle, dass nach der Warenübernahme seitens des Kunden in der Gewährleistungsfrist ein Mangel an der Ware vorkommt, der ausschließlich vom Hersteller oder Verkäufer zu vertreten ist und dem Kunden dieser Mangel zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht bekannt war und nicht bekannt werden konnte unter der Voraussetzung, dass dem Kunden wegen diesem Mangel kein Preisnachlass gewährt wurde, ist der Kunde berechtigt, eine Reklamation in Übereinstimmung mit dieser Reklamationsordnung geltend zu machen.
II.    Der Verkäufer haftet nur für die Mängel, die der Ware zum Zeitpunkt ihres Versands an den Kunden anhafteten und die nach deren Zustellung dem Kunden in der Gewährleistungsfrist vorkommen.
III.    Als Mangel kann eine Änderung der Wareneigenschaften, die im Laufe der Gewährleistungsfrist infolge ihres Verschleißes, durch unrichtige Anwendung, nicht ausreichende oder ungeeignete Wartung, infolge natürlicher Änderungen der Materialien, aus den die Ware hergestellt wird, infolge jeglicher Schädigungen seitens des Nutzers oder Dritter, bzw. infolge eines sonstigen unrichtigen Eingriffs, entstanden ist, nicht erachtet werden.
IV.    Eine Reklamation kann jeweils lediglich für mangelhafte Waren geltend gemacht werden, sonstige Warenstücke, die getrennt gekauft wurden, können nicht reklamiert werden, obwohl es sich um Waren gleichen Musters, Typs, Accessoires und dgl. handeln kann. Eine Reklamation von mehreren Warenstücken kann nur in dem Falle geltend gemacht werden, wenn die Ware zusammen unter einem Verkaufs-Code und einem gemeinsamen Kaufpreis erworben wurde.
V.    Die Reklamation wird als ordentlich geltend gemacht erachtet, wenn die reklamierte Ware komplett ist und die Reklamation in Übereinstimmung mit den allgemeinen Hygienegrundsätzen steht. Der Kunde ist verpflichtet, die reklamierte Ware gesäubert, frei von jeglichen Verunreinigungen und hygienisch rein zu senden. Der Verkäufer wird berechtigt, Waren, die den oben angeführten Regeln der allgemeinen Hygiene nicht entsprechen zum Reklamationsverfahren nicht zuzulassen (insbesondere nach dem Gesetz Nr. 355/2007 d. GS. über den Schutz, Unterstützung und Entwicklung der öffentlichen Gesundheit sowie zur Änderung und Ergänzung einiger Gesetze).
VI.    Macht der Kunde seine Rechte aus der Mangelhaftung für die verkaufte Ware in einer ordentlichen Art und Weise geltend, wird der Verkäufer verpflichtet eine Entscheidung zu treffen, ob die Ware zum Reklamationsverfahren in Übereinstimmung mit dieser Reklamationsordnung angenommen wird und ob die Bedingungen für die Geltendmachung der Reklamation erfüllt sind. Wird die Ware zur Reklamation angenommen, ist die Reklamation durch eine zuständige Person seitens des Verkäufers zu begutachten, in komplizierteren Fällen wird die Ware zur fachlichen Überprüfung zum Hersteller, bzw. zu einer vom Hersteller berufenen zuständigen Person gesendet. Die Begutachtung, ob die Reklamation begründet ist und die Wahl der Vorgehensweise bei der Reklamation obliegt ausschließlich dem Verkäufer, oder dem Hersteller, bzw. einer vertretenden zuständigen Person.
VII.    Reklamation, d.h. die Begutachtung, ob diese begründet ist und etwaige Mangelbeseitigung werden unverzüglich, spätestens innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Tage der Reklamationsgeltendmachung erledigt. Der Verkäufer kann in begründeten Fällen mit dem Kunden schriftlich, bzw. per E-Mail eine längere Frist vereinbaren.
Art. III
Ort sowie Art und Weise der Geltendmachung der Reklamation
I.    Der Kunde wird eine entfernte Reklamation einreichen, indem er der Reklamationsbogen ausfüllt und die Fotos in Papierform an die Adresse  LUXURY, Laurinská 10, 811 01 Bratislava oder elektronisch an info@luxuryfashionstores.sk sendet. Wenn der Verkäufer das ausgefüllte Formular erhält, sendet der Verkäufer dem Kunden das Versandetikett des Spediteurs, der die Ware erhalten wird.
II.    Der Kunde ist verpflichtet, die Ware zusammen mit dem Zubehör einschließlich der relevanten Unterlagen, Anweisungen, Garantiekarte, Zahlungsnachweis so zu verpacken, dass eine Beschädigung der Ware während des Transports durch das Kurierunternehmen ausgeschlossen ist. Dann kommt der Kurier, um die Ware vom Käufer zu übernehmen. Der Kunde ist verpflichtet, die ordnungsgemäß gekaufte Ware bei jeder Reklamation einreichen durch Verkaufsbeleg oder die Rechnung nachzuweisen.
III.    Der Kunde wird verpflichtet, das Reklamationsblatt auszufüllen, was eine Bedingung darstellt. Das Reklamationsblatt enthält insbesondere Daten zur Identifizierung der zu reklamierenden Ware; Tag der Geltendmachung des Rechtes aus Mangelhaftung; Identifizierung des Kunden; Beschreibung des Mangels, dessen Entstehung und Identifizierung des Verkaufsbeleges. Die Ware kann im Falle, wenn das Reklamationsblatt nicht ausgefüllt geliefert wird, nicht zur Reklamation angenommen werden.
IV.    Die Begutachtung zwecks Annahme der Ware zur Reklamation sowie die Art der Reklamationserledigung (insbesondere durch Mangelbeseitigung, Tausch der Ware, bzw. Gewährung einer Ersatzware, Gewährung eines Preisnachlasses, bzw. Rückerstattung des Kaufpreises in Übereinstimmung mit dem Art. V und VI, dieser Reklamationsordnung) steht jeweils in Erwägung des Verkäufers. Bei der Festlegung der Art der Reklamationserledigung hat der Verkäufer, Hersteller, bzw. die zuständige Person jeweils in Übereinstimmung mit der Zweckmäßigkeit der Lösung und unter Beachtung des Kundenwunsches, soweit es möglich und zweckmäßig wird, diesem Wunsch entgegen zu kommen, vorzugehen.
V.    Bei der Reklamation der Ware hat der Käufer die Ware ausschließlich auf die: TNT Express Worldwide, spol.s.r.o. Pri starom letisku 14, 830 06 Bratislava 36 (Slovakia) angeführte Adresse zu senden, die Ware wird auf keiner sonstigen Adresse angenommen. Der Verkäufer übernimmt keine per Nachnahme zugesandte Ware. Bei einer begründeten Reklamation wird der entsprechende Geldbetrag für die Ware vom Verkäufer auf das im Reklamationsblatt angeführte Bankkonto überwiesen.
VI.    Nach Begleichung der Reklamation sendet der Verkäufer die Ware an den Käufer per Kurierunternehmen zurück.
Art. IV
Fristen zur Geltendmachung der Reklamation

I.    Der Anspruch aus Mangelhaftung ist in der Gewährleistungsfrist geltend zu machen. Die Reklamation ist unverzüglich, sofort nach dem Vorkommen des Mangels geltend zu machen. Ein etwaiger Verzug bei fortsetzender Nutzung der Ware kann eine Vertiefung des Mangels, Verwertung der Ware zur Folge haben und kann einen Grund zur Ablehnung der Reklamation darstellen. Die Dauer der Gewährleistungsfrist richtet sich nach den gültigen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.
II.    Die Zeit ab Geltendmachung der Mangelhaftung bis zum Tage der Retournierung der Ware nach der Beendigung der Reparatur wird nicht in die Gewährleistungsfrist eingeschlossen. Wird das Ergebnis des Reklamationsverfahrens der Tausch der reklamierten Ware, beginnt die Gewährleistungsfrist erneut ab dem Tage der Zustellung der neuen Ware dem Kunden zu laufen. Beim Tausch eines mangelhaften Stücks der Ware, die aus mehreren Stücken besteht, bezieht sich die neue Gewährleistungsfrist lediglich auf das getauschte Stück der Ware.
III.    Die Gewährleistungsfrist ist nicht mit der Lebensdauer der Ware, d.h. mit der Zeit, im Laufe der die Ware bei richtiger Pflege einschließlich der Wartung die Ware unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften, dem gegebenen Zweck und der unterschiedlichen Nutzungsintensität aushalten kann, nicht zu verwechseln.
Art. V
Behebbare Mängel
I.    Als behebbare Mängel werden solche Mängel erachtet, die durch Reparatur ohne Auswirkungen auf das Aussehen, die Funktion und Qualität der Ware behoben werden können.
II.    Beim Vorkommen eines behebbaren Mangels erwächst dem Kunden das Recht auf kostenlose, rechtzeitige und ordentliche Mangelbeseitigung. Der Verkäufer wird verpflichtet, die Mängel unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen ab Geltendmachung der Reklamation zu beheben.
III.    Über die Ausführung der Reparatur entscheidet der Verkäufer, bzw. eine zuständige Person und im Falle einer positiven Entscheidung und nach der Reparatur wird die Ware dem Kunden per Kurierunternehmen gesendet.
IV.    Soweit es angesichts der Natur des Mangels nicht unverhältnismäßig ist, kann der Verkäufer, bzw. die zuständige Person über Tausch der Ware, bzw. Gewährung einer Ersatzware mit dem gleichen Preis entscheiden. Ist ein Tausch der Ware unmöglich, kann der Kunde einen Preisnachlass verlangen.
V.    Bei einem behebbaren Mangel, erwächst dem Kunden das Recht auf Tausch der Ware, Gewährung einer Ersatzware mit dem gleichen Preis, bzw. auf Rücktritt vom Vertrag, soweit es wegen wiederholtem Vorkommen eines behebbaren Mangels nach der Reparatur, bzw. wegen einer größeren Zahl behebbarer Mängel dem Kunden unmöglich ist, die Ware ordentlich zu nutzen. Um ein wiederholtes Vorkommen des Mangels nach der Reparatur handelt es sich, soweit der gleiche Mangel, der in der Gewährleistungsfrist mindestens zweimal bereits behoben wurde, wiederholt vorkommt. Eine größere Zahl der Mängel haftet der Ware an im Falle, wenn zum Zeitpunkt der Geltendmachung der Reklamation mindestens drei behebbare Mängel vorkommen. Der Kunde hat das Recht auf Tausch der Ware spätestens innerhalb von dreißig (30) Tagen ab Beendigung des Reklamationsverfahrens geltend zu machen.

Art. VI
Nicht behebbare Mangel
I.    Als ein nicht behebbarer Mangel wird ein solcher Mangel erachtet, der nicht behoben werden kann, oder dessen Beseitigung unter Berücksichtigung aller entscheidender Umstände nicht zweckmäßig ist.
II.    Soweit es sich um einen nicht behebbaren Mangel handelt, der eine ordentliche Nutzung der Ware als einer mangelfreien Ware verhindert, entscheidet der Verkäufer über die nachfolgenden Arten der Erledigung der Reklamation:
♣    Tausch der Ware gegen eine neue Ware im Falle, wenn eine Ware gleicher Art nicht mehr auf Lager verfügbar ist, dann über einen Tausch der Ware gegen andere Ware im gleichen Preis;
♣    Rückerstattung des Kaufpreises.
III.    Im Falle, wenn durch die Natur des nicht behebbaren Mangels die Ware an der ordentlichen Nutzung nicht gehindert wird (z.B. ästhetische Mängel) und der Kunde keinen Warentausch verlangt, erwächst dem Kunden ein Anspruch auf eine angemessene Ermäßigung vom Kaufpreis. Beim Preisnachlass wird die Natur des Mangels, der Grad und die Art des Produktverschleißes, die Dauer deren Nutzung und Möglichkeiten der Weiterverwendung berücksichtigt.
IV.    Im Falle, dass im Rahmen des Reklamationsverfahrens der Verkäufer über die Rückerstattung entscheidet, wird der Kaufpreis dem Kunden bargeldlos im Wege einer Überweisung des dem Kaufpreis entsprechenden Geldbetrages auf das im Reklamationsblatt angegebene Konto des Kunden rückerstattet. Der Kaufpreis wird dem Kunden innerhalb von vierzehn (14) Arbeitstagen ab Information über das Ergebnis des Reklamationsverfahrens rückerstattet.

Art. VII
Schutz der personenbezogenen Daten

Für Zwecke des Reklamationsverfahrens aus dem geltend gemachten Anspruch aus Haftungsmängeln in dem zur Erledigung des Reklamationsverfahrens erforderlichen Ausmaß erlangt der Verkäufer die Zustimmung des Reklamierenden mit der Bearbeitung und Ablage seiner/ihrer personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit der Verordnung des Europäischen Parlaments und Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 zum Schutz der natürlichen Personen bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (allgemeine Verordnung über den Datenschutz).

Art. VIII
Schlussbestimmungen
Diese Reklamationsordnung tritt in Kraft und erlangt Wirksamkeit zum 15.11.2019. Die Reklamationsordnung ist auf der Webseite des E-Shops www.luxuryfashionstores.sk verfügbar: Änderungen der Reklamationsordnung sind vorbehalten.
Gesellschaft FASHIONMAN INTERNATIONAL s.r.o.,
mit dem Sitz in Mostová 2, Bratislava, PLZ 811 02 (Slowakei)

Unsere Marken

Abonnieren Sie unseren Newsletter